Interne Bedrohungen erkennen

Veriato Solutions

Interne Bedrohungen erkennen

Implementieren Sie eine effektive Insider-Erkennung in 5 Schritten

Video ansehen

 

1. Insider identifizieren

Der Duden definiert den Insider als „jemand, der bestimmte Dinge, Verhältnisse als Eingeweihter genau kennt“ und ist ein „Mitglied einer [Wirtschafts]gemeinschaft“.

Menschen wie Sie und ich

Jeder Mitarbeiter ist ein Insider. Einige sind ein größeres Risiko als andere, weil diese Zugang zu vertraulichen Informationen haben.

Insider identifizieren


Beurteilen Sie das Insider Risiko

2. Beurteilen Sie das Insider Risiko

Je größer der Zugang zu vertraulichen Daten ist, desto höher ist das Risiko. Bestimmen Sie, welche Informationen und Systeme vertraulich behandelt werden sollen und für Ihr Unternehmen entscheidend sind (Kundendaten, Mitarbeiter, Geschäftsgeheimnisse, Pläne, Strategien, etc.).

Wenig Zugang = geringes Mitarbeiter-Risiko
Größerer Zugang = höheres Mitarbeiter-Risiko = Interne Bedrohungen


3. Einsatz von Veriato Recon: Analyse des Benutzer-Verhalten

Einsatz von Veriato Recon für das Analysieren von Benutzer-Verhalten mit geringem oder höheren Risiko. Veriato 360 Recon konzentriert sich auf Muster des menschlichen Verhaltens. Erfahren Sie was normal ist, identifizieren abnormales und erhalten einen Alarm bei potenziellen Bedrohungen.

Mehr erfahren

4. Einsatz von Veriato 360: Mitarbeiter Überwachung

Einsatz von Veriato 360 Mitarbeiter Überwachung bei einem höheren Risiko. Veriato 360 sammelt detailliert den Inhalt von Benutzer Aktivitäten, erstellt einen umfangreichen Report, mit Vorgang- und Schlüsselwort Alarm, Suchoption mit Video Wiedergabe der Aktivitäten.

Mehr erfahren

Einsatz von Veriato 360: Mitarbeiter Überwachung


5. Gefahrenbewertung

Insider Risiko-Bewertung. Stellen Sie sicher, dass der vermeintliche Insider (angebliche) vertrauliche Informationen erhält, damit Sie diesen entsprechend einschätzen und überführen können.

Kundenservice

Haben Sie Fragen? +49-(0)6898-9443999